Viele Patientinnen mit Brustkrebs fühlen sich im Lauf ihres Genesungsprozesses oft erschöpft oder scheuen Bewegung, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Dabei ist schon leichtes Ausdauertraining hilfreich, um das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen. Genauso wichtig ist es, Kontrakturen vorzubeugen, bestimmte Muskelgruppen zu kräftigen und zu dehnen sowie die Gefäß- und Lymphmotorik anzuregen – vor allem im Schultergürtel und Rumpfbereich. Damit werden nebenbei auch die chronische Erschöpfung bekämpft und das Immunsystem gestärkt. Körperliche Aktivität in der Brustkrebstherapie hilft auch der Psyche: Die Patientinnen sind erfahrungsgemäß besser motiviert, nehmen bewusster am Genesungsprozess teil und verbuchen eine Steigerung ihres Selbstwertgefühls.

All das möchte die neue Gymnastikgruppe am Klinikum Fichtelgebirge Haus Marktredwitz vermitteln. Geplant sind Treffen an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat von 15:30 bis 16:30 Uhr im Schulungsraum der Ebene 2 im Klinikum Haus Marktredwitz. Physiotherapeutin Maria Root wird die Teilnehmerinnen fachgerecht anleiten und ihnen neben krankengymnastischen Übungen auch verschiedene Atem- und Entspannungstechniken vermitteln.

Da die Anzahl der Teilnehmerinnen auf zwölf beschränkt ist, bitten wir um Anmeldung bei


Angela Zwerenz
Telefon: 09231 809-2222