Mit der Neubesetzung der Stelle des leitenden Oberarztes und stellvertretenden Chefarztes der Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie ist das Team um Chefarzt Dr. Koehl nunmehr komplett.

 

Marktredwitz, 6. April 2018

Dr. Zdenek Binder ist seit 1. April als Leitender Oberarzt und stellvertretender Chefarzt am Klinikum Fichtelgebirge, Haus Marktredwitz in der Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie tätig. Der Facharzt für Chirurgie und spezielle Unfallchirurgie bringt sowohl in der Versorgung von Schwerstverletzten als auch auf dem Gebiet des Gelenkersatzes viel Erfahrung mit. „Dr. Binder ist für unsere Klinik, die als Traumazentrum zertifiziert ist, die ideale Besetzung.“ begründet Chefarzt Dr. Philipp Koehl die Wahl des Leitenden Oberarztes. „Gerade auch in Zeiten von Fachkräftemangel in der Medizin ist es ein äußerst glücklicher Umstand, dass wir einen derart erfahrenen Kollegen für Marktredwitz gewinnen konnten.“

Mit seiner über 25-jährigen Berufserfahrung in der Traumatologie, seiner Schwerpunktausbildung u.a. an einem Haus der Maximalversorgung sowie seinen weiteren Zusatzqualifikationen ist er ein Gewinn für die Klinik. Sein Schwerpunkt ist die Endoprothetik und die minimalinvasive Schulter- und Ellenbogengelenkschirurgie. Zuletzt war er als Hauptoperateur und Koordinator im Krankenhaus Tirschenreuth tätig, einem EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax).

Aber auch die ärztliche Gesprächsführung und die Ethik in der Medizin liegen dem 50-jährigen, verheirateten Familienvater am Herzen, sodass er die Zusatzqualifikation Ethikberater im Gesundheitswesen erwarb und von Beginn an Mitglied im Ethikkomitee der Kliniken Nordoberpfalz AG war.

Auch der Geschäftsführer des Klinikum Fichtelgebirge, Martin Schmid äußerte sich glücklich über den Umstand, dass fortan wieder eine leistungsfähige und vollständige traumatologische Versorgung für die gesamte Region sichergestellt ist.

Seinen ersten Vortrag in neuer Position hält Dr. Binder am 28. April 2018 um 11.30 Uhr am Klinikum Marktredwitz zum Auftakt des 1. Tag der offenen Tür der Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie, zu dem wir herzlich einladen möchten. Das Thema des Vortrages „Volkskrankheit Arthrose“ betrifft rund 8 Mio. Menschen in Deutschland. Das komplette Vortragsprogramm finden Sie unter klinikum- fichtelgebirge.de/ leistungsspektrum/haus- marktredwitz/kliniken/ unfallchirurgie-hand-und- wiederherstellungschirurgie/


Über die Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie

Das therapeutische Repertoire der Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie umfasst das gesamte Spektrum der Akuttraumatologie mit Versorgung von Frakturen und Weichteilverletzungen unter Einschluss mikrochirurgischer Techniken sowie der Versorgung von Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens sowie Wiederherstellungschirurgie.

Zusätzlich wird in großem Umfang Handchirurgie und orthopädisch rekonstruktive Chirurgie betrieben. Einschließlich der Arthroskopie aller großen Gelenke wie Knie, Schulter, Ellenbogen und Sprunggelenk. Die Frakturendoprothetik von Schulter und Ellenbogen und insbesondere die Alterstraumatologie stellen weitere Schwerpunkte der Klinik dar.

Pro Jahr versorgt das Team um Dr. Koehl 1.600 Patienten stationär, die chirurgische Ambulanz suchten in 2017 knapp 4.300 Patienten auf.

Von den rund 1.400 Operationen pro Jahr wird bereits über ein Drittel ambulant durchgeführt.

Die Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie steht seit April 2017 unter der Leitung von Dr. med. Philipp Koehl

 

 

 

 

Chefarzt Dr. med. Philipp Koehl und der neue Leitende Oberarzt Dr. Zdenek Binder, Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie am Klinikum Fichtelgebirge, Haus Marktredwitz. (v.l.n.r.)

Kontakt & Bildmaterial:
Peggy Kuniss-Pfeiffer, Pressesprecherin
Tel.: +49 9231 809 1004
p.kuniss@klinikum-fichtelgebirge.de